Der DJV hat eine umfasende Broschüre zum Thema ASP herausgebracht.

DJV_Wissenswertes_zur_Afrikanischen_Schweinepest_Web_2

Polen vermeldet weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest. Insgesamt zehn weitere betroffene Stück Schwarzwild wurden gefunden. Die neuen Fälle traten in den Landkreisen Zielonogorski (sieben Fälle, acht Tiere) und Nowosolski (zwei Fälle, zwei Tiere) auf. Damit beträgt die Distanz zur deutsch-polnischen Grenze nur noch ca. 40 Kilometer, wie das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) am Montag den 2.12.2019 vermeldet. Auf Nachfrage beim BMEL bestätigte eine Mitarbeiterin, dass es sich bei den infizierten Tieren um Schwarzwild handelte.

Am 14.11.2019 bestätigte die polnische Vetrerinärbehörde einen Fall von ASP ca. 80 km östlich der Grenze zur Bundesrepublik im Verwaltungsbezirk Lebus. Der genaue Fundort ist östlich von Grünberg (Zielona Gora), also etwa in Höhe Guben / Forst und nicht weiter nördlich, wie der Name des Verwaltungsbezirkes vermuten lassen würde. Seit dem 14.11.2019 wurde in den Landkreisen Wschowa und Novosol bei zwanzig Wildschweinen in der ausgewiesenen Schutzzone  ASP bestätigt. Das Gebiet wird unter Beteiligung der Armee abgesucht und ist seit dem 18.11.2019 bereits  durch einen Schutzzaun vollständig eingezäunt. Ein zweiter Schutzzaun wird derzeit gebaut. (Information der polnischen Veterinärbehörde)

Der Landestierarzt des Landes Brandenburg hat am 20.11.2019 folgende Information herausgegeben: Info an Jagdausübungsberechtigte

Hier finden Sie eine Zusammenfassung über das ASP – Geschehen in Polen und Belgien:

ASP-Geschehen_Pol_Be

Für den Landkreis TF hat die Verterinärbehörde eine Seite zur ASP eingerichtet

http://www.teltow-flaeming.de/de/service/verbraucher/veterinaerwesen/asp/afrikanische-schweinepest-dossier.php

und den amtstierärztlichen Bereitschaftsdienst findet man unter

http://www.teltow-flaeming.de/de/service/notdienste/amtstieraerztlicher-bereitschaftsdienst.php

 

Nach einer Kabinettssitzung in Potsdam hat das Land am 10.12.2019 folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

179_19_MSGIV_Kabinett_191210